Category Archives: Wohnen und Haushalt

Heizkosten senken


In den meisten Haushalten ist man bemüht, die Heizkosten möglichst gering zu halten. Heizkosten senken ist deshalb ein Thema von Interesse, besonders in der kalten Jahreszeit.

Doch welche Möglichkeiten gibt es, um die Heizkosten gering zu halten und dadurch die Haushaltskasse zu entlasten?

Wer einen Kaminofen oder Kamin besitzt, kann durchgängig oder stundenweise die primäre Heizung entlasten. Damit sich diese Vorgehensweise auch rechnet, sollte eine günstige Einkaufsmöglichkeit für das Kaminholz vorhanden sein. Im wohl günstigsten Fall haben Kaminbesitzer einen Motorsägenführerschein und können selbst Holz für den Kamin sägen.

Kaminofenbesitzer, die einen wasserführenden Kaminofen zur Verfügung haben, können ebenfalls langfristig Heizkosten sparen, da sie autark sind. Anbieter von Gas und Öl als Brennmaterial und deren Preispolitik laufen bei Besitzern von wasserführenden Kaminöfen ins Leere. Wichtig ist auch hier, daß langfristig der Bezug von preisgünstigem Brennholz sichergestellt ist.

Eine durchdachte Lüftungstechnik ist ebenfalls wichtig, weil niemand gerne „für draußen“ heizt. Dabei ist zu beachten, daß die Fenster nicht längere Zeit auf Kipp gestellt werden, sondern daß durch eine Stoßlüftung von fünf bis zehn Minuten Dauer ein schneller aber gründlicher Austausch der Raumluft stattfindet. Dadurch kann eine Auskühlung der Wohnräume weitestgehend vermieden werden und die Heizkosten halten sich in überschaubaren Grenzen. Außerdem ist eine durchdachte Lüftungstechnik wichtig, um gesundheitsschädliche Schimmelbildung in den Räumen zu vermeiden und die Feuchtigkeit in der Raumluft zu reduzieren.

Eine automatische Regulierung der Heizung per Thermostat, die manuelle Steuerung weitestgehend überflüssig macht, ist ebenfalls eine sinnvolle Errungenschaft zur Einsparung von Heizkosten. Mittlerweile gibt es schon Steuerungsvorrichtungen mit Anbindung ans Smartphone.

Als weitere, eher längerfristige  Möglichkeit zum Heizkosten senken, kommen Dämmungsmaßnahmen in Frage. Diese können in vielen Fällen (Stichwort: Energieeffizientes Sanieren) staatlich gefördert werden können.

Um Gas und Strom nicht zu überhöhten Preisen einzukaufen, sollten die Konditionen der in Frage kommenden Zulieferer verglichen werden.

Haushaltsroboter


Es gibt Arbeiten im Haushalt, die monoton sind und immer wiederkehren. Um Hausmänner und Hausfrauen davon zu entlasten, kann ein Haushaltsroboter  hilfreich sein.

Der Begriff Haushaltsroboter hört sich zunächst einmal abenteuerlich an. Aber genau genommen sind Haushaltsroboter gar nicht so neu. Denn vor vielen Jahren, als Waschmaschinen, Wäschetrockner und Geschirrspüler Einzug hielten in die Haushalte, gab es bereits eine Entsprechung zu den Haushaltsrobotern. Auch damals übernahmen Geräte Hausarbeiten, die vorher von Menschen erledigt wurden.

Die Funktionen, die von Haushaltsrobotern übernommen werden, sind mittlerweile vielfältig. So gibt es inzwischen Exemplare verschiedener Hersteller, die als Staubsaugerroboter Verwendung finden. Staubsaugerroboter werden meistens in Form von Scheiben gebaut und funktionieren ähnlich wie Staubsauger mit Walzen oder Bürsten. Allerdings sind sie in der Lage, eine Wohnung weitestgehend selbständig zu reinigen. Manche Roboter fahren selbständig an ihre Aufladebuchse und entsorgen dort auch den aufgekehrten Schmutz. Wischroboter sind für die Reinigung von Böden ohne Teppichbelag geeignet und können den Boder einsprühen und schrubben.

Sehr verbreitet sind Roboter, die im Garten den Rasen mähen. Rasenmähroboter haben jedoch den Nachteil, daß sie nur eher niedriges Gras mähen können, was dazu führt, daß sie sehr oft eingesetzt werden müssen. Weitere Haushaltsroboter, die für den Einsatz im Garten genutzt werden können, sind der Poolreinigungsroboter und der Dachrinnenreinigungsroboter.

Zu den noch eher seltenen Haushaltsrobotern gehören die Poolroboter. Diese werden in einen Swimmingpool eingesetzt und geben einen lauten Warnton von sich, wenn sich im Wasser starke Wellen bilden, die auf einen Badeunfall hindeuten können. Ein weiterer Haushaltsroboter ist der Fensterputzroboter, der weitestgehend selbständig Fenster putzen kann. Zu beachten ist, daß die Fensterscheibe nicht zu dick sein darf, weil ein Teil des Roboters an der Innenscheibe und der zweite Teil an der Außenscheibe angebracht wird. Bei kleineren Fensterscheiben ist die Zeitersparnis durch den Fensterputzroboter fraglich. Bei größeren Glasflächen, die nur schwer zugänglich sind, ist der Fensterputzroboter eine echte Hilfe im Haushalt.

Fruehjahrsputz


Jedes Jahr im Frühjahr ist es wieder soweit. Wenn der letzte Schnee geschmolzen ist und die Sonnenstrahlen vom nicht mehr ganz so winterlichen Himmel scheinen, ist bald der Frühjahrsputz für Haus und Garten fällig.

In früheren Zeiten war der Frühjahrsputz eine Notwendigkeit. Es wurde in den Haushalten mit Holz geheizt. Dabei entstand Ruß, der sich überall in einer feinen Schicht im Haus ablagerte. Wenn der Winter vorüber war und das Heizen mit Holz nicht mehr erfolgte, dann wurde geputzt. Die kalte Jahreszeit war vorüber und der Haushalt und seine Angehörigen sahen dem Frühjahr entgegen. Auch im alten Rom hat es wohl schon das Putzen im Frühjahr gegeben.

Heutzutage wird der Frühjahrsputz eher aus traditionellen Gründen, nicht so sehr aufgrund einer endenden Heizperiode, durchgeführt. Natürlich hängt es auch von der zur Verfügung stehenden Zeit ab, wie gründlich die Putzaktion zu Beginn des Frühjahrs ausfällt. Am sinnvollsten kann es sein, vor dem Putzbeginn einen Plan oder eine Liste zu machen, auf der alle Aktivitäten notiert werden. Also zum Beispiel: Wandkacheln in der Küche und im Bad putzen, Bad und Gäste-WC auf Schimmelfleckbildung und Kalkrückstände untersuchen und Belag entfernen, Spinnweben an schlecht zugänglichen Stellen entfernen usw.

Eine Liste für den Frühjahrsputz hat den Vorteil, daß die Zeit für die Putzaktion besser geplant und strukturiert werden kann. Je nach Größe des Haushalts können für einzelne Räume im Haus die Putzaktivitäten notiert werden. Erledigte Putzarbeiten können dann bequem abgehakt werden. Mit jedem Haken auf der Liste schreitet die Putzaktion weiter voran.

Nicht nur im Haushalt, sondern auch im Garten gibt es einen Frühjahrsputz. Hierzu gehört beispielsweise die Pflege der Gartenmöbel, die für die nächste Gartensaison fit gemacht werden. Wenn ein Swimmingpool oder Gartenteich vorhanden ist, wird auch hier die entsprechende Pflege erforderlich. Beete werden umgegraben, abgefrorene Blätter und erste Unkräuter werden entfernt. Die neue Gartensaison kann jetzt beginnen.

Zimmerpalmen


Wer seinem Wohnzimmer gerne einen nicht alltäglichen Flair verleihen möchte, hat dort sicher Zimmerpalmen als exotische Zimmerpflanzen stehen.

Dabei gibt es verschiedenste Palmenarten, die gut als Zimmerpalme im heimischen Wohnzimmer untergebracht werden können. Wichtig ist, dass die ausgewählte Palmenart vom Größenwachstum her ins Haus passt und nicht zu groß wird. In vielen Fällen reicht es aber auch aus, wenn die Zimmerpalme durch den begrenzenden Pflanztopf am allzu üppigen Höhenwachstum gehindert wird.

Als Zimmerpalme sind beispielsweise die Zwergdattelpalme oder – mit Einschränkungen – auch die Kokospalme oder die Kanarische Dattelpalme geeignet. Ebenso als beliebte Zimmerpalmen trifft man Livistoniapalme oder Goldfruchtpalme an. Dabei sollten die Palmen nicht der prallen Sonne ausgesetzt werden, damit die Blätter nicht verbrennen. Tips zur richtigen Wohnraumbeheizung dagegen findet man in diversen Blogs und Infoseiten . Die meisten Zimmerpalmen fühlen sich wohl, wenn sie hin und wieder mit zimmerwarmem Wasser eingesprüht werden. Bei der Wässerung der Palmen sollte Staunässe unbedingt vermieden werden, um das Faulen und Absterben der Wurzeln zu vermeiden. Eine gute Alternative zur Kultivierung in Erde kann hier eine Nutzung der Hydrokultur sein. Bei Nutzung der Hydrokultur kann ebenfalls sichergestellt werden, dass die Zimmerpalme auch während eines kurzen Urlaubs ausreichend mit dem für sie lebenswichtigen Wasser versorgt ist.

Am besten gelingt die Haltung von Palmen im Zimmer, wenn die ursprünglichen Lebensbedingungen der Pflanzen weitestgehend nachgestellt werden können. Hinsichtlich Temperatur und Licht ist dies sicher möglich – eine Pflanzenlampe kann in den dunkleren Wintermonaten die fehlende Sonnenstrahlung simulieren. Alternativ können die meisten Zimmerpalmen auch überwintert werden, indem sie kühler und etwas dunkler platziert und weniger gegossen werden. Als Alternative zum Kauf einer Palme ist die selbst durchgeführte Anzucht der Pflanze. Bei frischen Palmensamen ist die Erfolgsquote meistens zufriedenstellend. Allerdings kann es wegen der dicken Schale der Palmensamen mehrere Wochen dauern, bis erste Palmenkeimlinge aufgehen.

Selbstversorger


Viele Menschen wollen nicht abhängig sein vom Nahrungsmittelangebot der Discounter. Selbstversorger möchten (weitestgehend) von den Erträgen aus dem eigenen Grund und Boden leben.

Um überhaupt als Selbstversorger starten zu können, wird eigener Grund und Boden – zum Beispiel der eigene Garten oder eine gepachtete Parzelle – benötigt. Dabei sollte die Selbstversorgung nicht als entweder-oder-Lösung betrachtet werden. Gerade bei dem Start in die Selbstversorgung ist es nicht immer möglich, sämtliche Bereiche der Versorgung selbst abzudecken. Der Mensch ist ein Herdentier und lebt in einer Gemeinschaft, in der es eine Versorgung mit Energie, Wassser und natürlich auch mit Lebensmitteln (Supermarkt und so weiter) gibt. Eine einhundertprozentige Selbstversorgung ist in den meisten Fällen nicht möglich und wohl auch nicht erstrebenswert.

In einigen Bereichen ist es jedoch realistisch, daß Menschen autark leben, zum Beispiel bei der Versorgung mit Obst und Gemüse. Die Motivation für die Selbstversorger kann hierbei der Wunsch nach schadstofffrei erzeugten und frischen Lebsensmitteln sein. Wenn Hobbygärtner im eigenen Garten Obst und Gemüse anbauen, dann kann weitestgehend gesteuert werden, womit und wann diese Lebensmittelpflanzen gedüngt werden. Ebenso kann man bei frisch geerntetem Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten davon ausgehen, daß darin noch möglichst viele Vitamine und sonstige Vitalstoffe enthalten geblieben sind. Bei Obst und Gemüse, das zum Beispiel im Supermarkt gekauft wird, hat der Verbraucher keine Informationen darüber, welche Wege das Obst und Gemüse schon wie lange zurückgelegt hat, bis es auf dem Supermarktregal gelandet ist. Auch ist nicht bekannt, womit das Obst und Gemüse gedüngt wurde.

Weitere Möglichkeiten für Selbstversorger sind die Beheizung des Wohnraums mit dem Holzofen mit eigenem Holz. Ebenso kann mit Hilfe solarer Energie Strom und Wärme erzeugt werden. Um das Haus möglichst gleichmäßig zu beheizen, kommen beispielsweise wasserführende Kaminöfen in Frage.

Kuechenkraeuter


In der Küche, damals wie heute, werden die Aromen der Küchenkräuter besonders geschätzt. Denn Gewürze und Kräuter verleihen den Speisen den besonderen Pfiff.

Dabei gibt es sehr viele verschiedene Küchenkräuter und Gewürze, die in den alltäglichen Speisen Verwendung finden. Besonders beliebt sind dabei Pflanzen, die frisch auf den Tisch kommen. Denn bestimmte Küchenkräuter können ohne großen Aufwand auf der heimischen Fensterbank gezogen werden. Das hat den Vorteil, dass die Pflanzen frisch geerntet auf den Tisch kommen, ohne dass sie über große Umwege zum Verbraucher gelangen. Auch ist der Hobbykoch sich sicher, dass die krautigen Pflanzen frei von schädlichen Zusatzstoffen und Chemikalien auf dem Teller landen.

Das Aroma der Küchenkräuter, die aus eigener Ernte stammen, verfliegt nicht so rasch. Auf der eigenen Fensterbank herangezogene Basilikum- oder Oregano-Pflanzen sind für den Hobbykoch eine krönende Möglichkeit, um die selbst zubereitete Pizza zu würzen. Neben dem gesunden und pestizidfreiem Wachstum der Küchenkräuter und Gewürze, spielt sicher auch die Psychologie eine Rolle. Selbst wenn kein eigener Garten vorhanden ist, sondern nur eine Fensterbank oder ein Balkon, besteht immer noch die Möglichkeit, Küchenkräuter in Eigenregie heranzuziehen.

Früher waren es die Klostergärten und Bauerngärten, in denen Küchenkräuter und Heilpflanzen heranwuchsen. Heute ist es möglich, dass die aromatischen Pflanzen in die Haushalte und Gärten der breiten Masse an Verbrauchern Einzug gehalten haben. Durch dieses gesteigerte Verbraucherbewusstsein bezüglich der natürlichen Ernährung und der naturbelassenen Aromen, setzen die verschiedenen Küchenkräuter ihren Einzug in immer mehr Küchen als frische Bestandteile der Ernährung fort. Doch nicht nur auf der Fensterbank, sondern auch auf dem Balkon, bieten krautige Pflanzen und Gewürze ein Dufterlebnis. Wer einen Garten hat, kann die verschiedenen Küchenkräuter innerhalb einer Kräuterspirale gekonnt anortnen und termingenau zu entsprechenden Kochevents / Speisen ernten.

Alternative Energien


In Haus und Garten gibt es die Möglichkeit, Alternative Energien zu nutzen. Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff der Alternativen oder Erneuerbaren Energie? Hier werden Energiequellen betrachtet, die durch die Nutzung nicht versiegen oder die sich selbst wieder erneuern.

So gesehen sind Alternative Energien für den Haushalt eine ökologisch sinnvolle Möglichkeit, um die Versorgung mit beispielsweise Strom und Wärme sicherzustellen. Denn anders als die herkömmichen Energieformen, bei denen die Energiequelle aufgezehrt wird, versiegen Alternative Energien , zumindest theoretisch, nicht. Das ist auch der Grund dafür, warum ökologisch nachhaltig denkende Menschen ein so großes Interesse an dieser Form der Energien gewonnen haben.

Anders als bei Kohlekraftwerken, bei denen fossile Rohstoffe einfach verbrannt werden, greifen die erneuerbaren Energieformen auf eine nachhaltige Bewirtschaftung mit Energie aus natürlichen und verbleibenden Quellen zurück. Im Bereich Haus und wohnen fühlt man sich wohler damit, wenn Alternative Energien zum Einsatz kommen. Wenn Hausbesitzer die Solarenergie und die durch Windkraft gewonnene Energie betrachtet, wird dem durch eine vom Gesetzgeber festgelegte Einspeisevergütung Rechnung getragen. Alternative Energien sind vom Gesetzgeber erwünscht und werden entsprechend gefördert. Wer sich beispielsweise eine Solaranlage auf dem Dach des eigenen Einfamilienhauses nicht leisten kann, hat die Möglichkeit, einen zinsgünstigen Kredit bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau zu beantragen. Die Verbreitung von regenerativen Energien wird durch Fördermöglichkeiten, wie diese zinsgünstigen Darlehen der KfW, für ökologisch interessierte Hausbesitzer vereinfacht.

Um Alternative Energien zu nutzen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Dazu zählen unter anderem Photovoltaikanlagen oder aber auch Kleinwindkraftanlagen, für die ebenfalls eine Einspeisevergütung gezahlt wird. Für welche Alternative sich der Hausbesitzer entscheidet, hängt nicht zuletzt von den eigenen Präferenzen ab.

Weihnachtsdeko


Zu Weihnachten wird der Haushalt mit Weihnachtsdeko festlich geschmückt. Der Phantasie sind dabei (fast) keine Grenzen gesetzt. Bei der Weihnachtsdekoration ist erlaubt, was gefällt.

Auch der Garten wird festlich mit Weihnachtsdeko bedacht. Dabei stehen Lichterketten auf der Beliebtheitsskala weit vorne. Weniger ist oft mehr, denn allzu viel Geblinke und viele bunte Farben durcheinander können die Festtagsstimmung schnell trüben und zum Überdruß führen. Doch wer guten Geschmack und Sinn für Details bei der weihnachtlichen Dekoration des Gartens nicht außer Acht läßt, wird die Weihnachtsdeko im Garten instinktsicher und geschmackvoll umsetzen.

Im Haus werden dreieckige Stimmungsleuchter vor den Fenstern positioniert und adventliche Gestecke mit Kerzen finden ihren Platz auf dem Tisch. Natürlich findet auch der traditionelle Adventskalender, der besonders bei den Kindern beliebt ist, seinen Platz inmitten der Weihnachtsdeko. Sicher ist es möglich, den Adventskalender fertig zu kaufen. Aber es gibt auch Varianten, wo mit viel Liebe zum Detail die einzelnen kleinen Geschenke für jeden Tag vor Weihnachten selbst ausgesucht werden, und im Adventskalender ihren Platz finden.

Auch der Tannenbaumschmuck wird der Weihnachtsdeko zugeordnet. Traditionell werden die Weihnachtsbäume mit bunten Kugeln und Kerzen geschmückt. Selbst gebastelte Strohsterne sind ebenfalls an vielen Tannenbäumen zu Weihnachten vorhanden. Jeder muß für sich selbst entscheiden, ob Kerzen am Weihnachtsbaum elektrisch sein sollen oder ob die Flamme am Tannenbaum real brennen sollte. Wenn kleine Kinder oder Hunde im Haushalt vorhanden sind, geht die Tendenz hin zur elektrischen Tannenbaumbeleuchtung, um die Verletzungsgefahr auszuschließen.

Doch spätestens dann, wenn es um die Frage geht, ob Lametta an den Tannenbaum gehört oder nicht, scheiden sich die Geister in Bezug auf die Weihnachtsdeko. Aber das ist auch gut so, denn Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und jeder sollte die Weihnachtsdeko so gestalten, dass sie einem selbst und natürlich der Familie gefällt.

Wohnraum Beduftung


Die Wohnraum Beduftung ist eine Möglichkeit, um dem Eigenheim eine besondere Note zu verleihen und Behaglichkeit in den Wohnräumen zu fördern. Dabei sollte einiges beachtet werden, damit ein optimales Ergebnis beim Umgang mit dem Raumduft gewährleistet wird.

Nicht immer ist es selbstverständlich, dass in einem Wohnraum ein optimaler Raumdurft vorhanden ist. Beispielsweise kann das Haus oder die Wohnung eine ungünstige Lage an einer viel befahrenen Straße haben. Wenn dort das Fenster geöffnet wird, kommen keine Gerüche in das Zimmer, die der Wohnraum Beduftung förderlich sind. Aber hier kann Abhilfe geschaffen werden.

Damit in einem Wohnraum ein angenehmer Raumduft entsteht, gibt es verschiedenste Möglichkeiten der Wohnraum Beduftung. Es gibt Schalen mit getrockneten Blüten, die noch immer einen Duft verströmen, wie er wohl zu Lebzeiten der Blumen bestand. Diese Potpourris müssen von Zeit zu Zeit nachgefüllt werden, damit der Raumduft in derselben Intensität bestehen bleibt. Aber nicht nur die Schalen mit duftenden Blütenblättern sind geeignet, um einen Wohnraum zu beduften. Eine weitere Alternative stellen Räucherstäbchen dar, die entzündet werden und dann einen meist intensiven Geruch verströmen, der von manchen Menschen als angenehme Wohnraum Beduftung wahrgenommen wird. Darüber hinaus gibt es noch Duftsteine, die mit ätherischen Ölen benetzt werden, und die nach und nach den Duft, mit dem sie beträufelt wurden, an die Umgebung abgeben. Dann gibt es noch die Option, einen Raum mittels Zimmerspringbrunnen, in den Duftsubstanzen gelöst sind, zu beduften.

Als weitere Alternative der Wohnraum Beduftung kommen Duftkerzen in Frage. Dort ist im Wachs bereits eine aromatisch duftende Substanz vorhanden, die für einen (mehr oder weniger) dezenten Raumduft sorgt. Bei Duftlampen ist es einfacher, die Duftintensität zu regulieren. Hier wird eine Wasserschale erhitzt, unter der sich eine Lampe befindet. Die Menge des Duftöls im Wasser kann dort variiert werden. Bei allen Varianten der Wohnraum Beduftung ist auf die gesundheitliche Verträglichkeit zu achten.

Heizen mit Holz


In Zeiten steigender Energiekosten sehen sich immer mehr Menschen nach Alternativen um. Heizen mit Holz ist eine gute Möglichkeit, um die Kosten für die Heizung effektiv zu senken.

Wer das Heizen mit Holz ernsthaft in Betracht zieht, hat sicher bereits einen Kamin oder einen Kaminofen in seinem Haushalt installiert. Meistens findet dieser Kamin oder Kaminofen seinen Platz in der Wohnstube. Nur in wenigen Haushalten hat der Kaminofen den Platz in der Küche, wo er als zusätzlich Möglichkeit dient, um Speisen aufzuwärmen. Die Preise für Öl und Gas steigen, so dass Verbraucher sich nach realistischen Alternativen umschauen. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff. Das Heizen mit Holz gewinnt an Bedeutung.

Mal ganz abgesehen vom Kostenfaktor, strahlt ein Kamin oder Kaminofen eine behagliche Wärme aus. Heizen mit Holz kommt nicht nur aus Kostengründen in Frage. Vielmehr spielt auch die Gemütlichkeit eine große Rolle. Wenn sich die Hausbesitzer in ihrem Haus nach einem langen Arbeitstag entspannen wollen, dann ist das behagliche Verweilen am Kamin oder am Kaminofen eine wichtige Option.

Damit die Wärmeleitfähigkeit des Kaminofens gewährleistet ist, wird der Kaminofen vorzugsweise aus Gusseisen oder aus Stahlblech angefertigt. Falls im Haushalt noch kein Kamin oder Kaminofen vorhanden ist, dann sollte der Hausbesitzer sich über eine Nachrüstung Gedanken machen, die langfristig Kosten einsparen hilft und für mehr Gemütlichkeit im Haushalt sorgt.

Besonders gut für Kaminofen und Kamin sind die Holzarten Buche oder Eiche geeignet, weil sie besonders viel Wärme freisetzen. Wer einen Raummeter hochwertiges Holz verheizt, kann dadurch ungefähr 200 Liter Heizöl damit einsparen. Aber es kommt noch besser: Der wasserführende Kaminofen stellt eine Möglichkeit dar, das Heizen mit Holz noch effektiver zu gestalten: Ein wasserführender Kaminofen kann durch seine spezielle Heiztechnik sämtliche Räume beheizen.